Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 20. Dezember 2015

4. Advent 2015

Predigt
Evangelium vom 4. Adventssonntag, Lesejahr C:
Lk 1,39-45

Im heutigen Evangelium hörten wir die Worte von Elisabeth an Maria. Sie sagte:
Gesegnet bist du mehr als alle anderen Frauen und gesegnet ist die Frucht deines Leibes. 

Bevor Maria diese Aussage von Elisabeth hörte, grüßte der Engel Gabriel Maria bei der Verkündigung der Geburt Jesu mit den Worten: „Sei gegrüßt, du Begnadete. Der Herr ist mit dir“.

Diese Worte Elisabeths und der Gruß vom Engel sind zusammen gefasst in dem schönen Gebet, das wir oft beten: „Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir. Du bist gebenedeit unter den Frauen und gebenedeit ist Frucht deines Leibes Jesu.

Obwohl dieser Text seit der Formulierung des Lukasevangeliums den Gläubigen bekannt war, wurde dieses Gebet zum ersten Mal in der syrischen und ägyptischen Liturgie im 7. Jahrhundert nach der Gabenbereitung gesprochen und im 8. Jahrhundert wurde es von den Gläubigen auch außerhalb der Liturgie gebetet. Ab dem 12. Jahrhundert hat die Kirche das Gebet „Gegrüßet seist du Maria“ als eine der drei wichtigsten Glaubensaussagen festgelegt, neben dem „Vater unser“ und dem Glaubensbekenntnis.  

Wie der Engel Maria gegrüßt hat und sagte, dass Gott mit ihr sei, grüßen wir Maria und freuen uns mit Maria, immer wenn wir dieses Gebet sprechen, weil Gott sie auserwählte, die Mutter Jesu zu werden und ihr versprach, bei ihr zu bleiben, genauso wie Gott den Vätern Abraham und Moses bei ihrer Wahl, Gottes Wege zu gehen, versprochen hat. Wie Gottes Verheißung „Ich bin mit Dir oder ich bin bei Dir“ Abraham und Mose Kraft und Mut schenkte, gaben die Worte des Engels, „der Herr ist mit dir“ nicht nur Freude über die Erwählung, die Mutter Jesu zu werden, sondern  Kraft, Mut und Vertrauen über die Verheißung Gottes, um zu sagen „Siehe, ich bin die Magd des Herrn.

Als Jesus predigte sagte einmal eine Frau aus dem Volk. Selig die Frau, deren Leib dich getragen und deren Brust dich genährt hat“ (Lk.11.27) Der Inhalt der Worte Elisabeth an Maria: „Gesegnet bist du mehr als alle Frauen„ ist ähnlich wie diese Frau aus der Menge es zu Jesus ausdrückte. Die Antwort Jesu an diese Rede nämlich „Selig, die die das Wort Gottes befolgen“ wird in Maria erfüllt, weil bevor Elisabeth diesen Gruß an Maria richtete, ist sie dem Wort Gottes gefolgt und sagte, „Ich bin die Magd des Herrn, mir geschehe, wie du es gesagt hast: D.h. Maria ist gesegnet unter allen Frauen, weil Maria das Wort Gottes empfangen hat, dem Wort Gottes gefolgt ist und das Wort Gottes verkündet hat, das Wort Gottes, ihr Sohn Jesus Christus. Maria ist gesegnet unter allen Frauen, weil die Frucht ihres Leibes gesegnet ist.

Das Gebet „Gegrüßet seist du Maria“ enthält Worte aus dem Evangelium, die das Geheimnis der Menschwerdung ausdrücken und die Erlösung der Menschheit durch die Menschwerdung erklären und die Rolle Marias im Leben und Wirken Christi darstellen.

In vier Tagen feiern wir den Heiligen Abend und versuchen die Freude der Geburt Christi zu erleben und diese innerliche Freude auf verschiedene Art und Weise weiter zu geben. In diesen Tagen der Vorbereitung  auf das Weihnachtsfest könnten wir die Worte des Engels an Maria und von Elisabeth in Form des Gebetes „Gegrüßet seist du Maria“ einmal bewusst beten oder hören und in uns die weihnachtliche Stimmung wirken lassen.




1 Kommentar:

  1. Post, Banner Anforderung

    Hallo ,
    Wir suchen für Bloggers mit einen einzigartigen Geschmack wie Sie, um eine kooperative Geschäftsbeziehung aufzubauen. Mariakommunion spezialisiert in Kommunionkleider. Wir hätten gern wenn Sie für uns ein Post schreiben und uns ein Banner geben könnten. Wenn Sie interessiert sind kontaktieren Sie uns an mariakommunionmarketing@yahoo.com (Wir werden Ihnen die Details schicken).

    Wir freuen uns von Ihnen zu hören.

    AntwortenLöschen